Steuerberater

RINGLER

Wir beraten Sie gerne bei Ihren Fragen zu Finanzbuchhaltungen und Lohnbuchhaltungen in unserer Kanzlei in Nürnberg.


Infothek

Steuern / Verfahrensrecht 
Freitag, 02.02.2018

Geschäftsführerhaftung für Einfuhrumsatzsteuer trotz Bestellung eines vorläufigen Insolvenzverwalters

Wird die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen einer GmbH beantragt und ein vorläufiger Insolvenzverwalter unter Anordnung eines allgemeinen Zustimmungsvorbehalts bestellt, verbleibt die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis beim gesetzlichen Vertreter der GmbH. Er wird durch den vorläufigen Insolvenzverwalter nicht aus seiner Pflichtenstellung verdrängt und hat weiterhin dafür zu sorgen, dass die Steuern aus den Mitteln der GmbH entrichtet werden.

mehr
Recht / Arbeits-/Sozialrecht 
Donnerstag, 01.02.2018

Sturz im Hotelzimmer während einer Dienstreise - Kein Arbeitsunfall bei privater Tätigkeit

Ein Sturz während einer Dienstreise stellt keinen Arbeitsunfall dar, wenn sich der Unfall bei einer privaten, nicht zwangsläufig anfallenden Tätigkeit ereignet.

mehr
Steuern / Einkommensteuer 
Donnerstag, 01.02.2018

Unvollständige Rückzahlung eines Darlehens als Verlust bei den Einkünften aus Kapitalvermögen?

Der endgültige Ausfall einer Kapitalforderung durch die Insolvenz des Darlehensnehmers führt nach Einführung der Abgeltungsteuer in der privaten Vermögenssphäre des Darlehensgebers zu einem steuerlich anzuerkennenden Verlust.

mehr
Recht / Zivilrecht 
Donnerstag, 01.02.2018

Kurzfristige Preiserhöhung für Immobilie vor Vertragsschluss - Kein Schadensersatz

Im Rahmen der Privatautonomie hat jede Partei das Recht, bis zum Vertragsschluss von einem Vertrag Abstand zu nehmen. Erhöht ein Immobilienverkäufer noch vor Abschluss des Kaufvertrags den Preis, kann der potenzielle Käufer daher keinen Schadensersatz für bereits getätigte Investitionen verlangen.

mehr
Steuern / Verfahrensrecht 
Donnerstag, 01.02.2018

Nach der Aufforderung des Finanzamts, eine Steuererklärung abzugeben, ist die Abgabe auch für frühere Zeiträume noch vier Jahre lang möglich

Sofern ein Steuerpflichtiger zur Abgabe einer Steuererklärung nicht verpflichtet, aber berechtigt ist (z. B. bei einer Veranlagung auf Antrag des Steuerpflichtigen), beginnt die vierjährige Verjährungsfrist mit Ablauf des Jahres, für die die Steuererklärung abgegeben wurde. Wenn ihn aber das Finanzamt zur Abgabe einer Steuererklärung auffordert, dann beginnt die Verjährungsfrist erst zu diesem Zeitpunkt.

mehr
<< zurückweiter >>

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.