Steuerberater

RINGLER

Wir beraten Sie gerne bei Ihren Fragen zu Finanzbuchhaltungen und Lohnbuchhaltungen in unserer Kanzlei in Nürnberg.


Infothek

Recht / Sonstige 
Montag, 04.09.2017

Andenkenladen mit erweitertem Artikelsortiment darf in Berlin an Sonn- und Feiertagen nicht öffnen

An Sonn- und Feiertagen darf ein Andenkenladen mit erweitertem Artikelsortiment in Berlin nicht öffnen. Gesetzlich erlaubt ist die Öffnung an Sonn- und Feiertagen nur beim Verkauf von Touristenbedarf wie Andenken und Stadtplänen sowie Lebens- und Genussmitteln zum sofortigen Verzehr.

mehr
Steuern / Einkommensteuer 
Montag, 04.09.2017

Steuerliche Aufzeichnungspflichten von Marktbeschickern

Auch bei einer Gewinnermittlung gemäß § 4 Abs. 3 EStG muss die vollständige Erfassung der (baren) Betriebseinnahmen nachvollziehbar dokumentiert und überprüfbar sein. Werden die Bareinnahmen mittels offener Ladenkasse oder in ähnlicher Form erfasst, setzt dies ordnungsmäßige Kassenberichte oder vergleichbare Aufzeichnungen voraus.

mehr
Steuern / Grunderwerbsteuer 
Montag, 04.09.2017

Zusammenlegung von Kirchengemeinden kann Grunderwerbsteuer auslösen

Die Vereinigung mehrerer Kirchengemeinden zu einer neuen Gemeinde löst Grunderwerbsteuer aus, wenn zum Vermögen der Kirchengemeinden Anteile an einer grundbesitzenden Kapitalgesellschaft gehörten und die neue Gemeinde infolge der Zusammenlegung sämtliche Anteile an dieser Kapitalgesellschaft erwirbt.

mehr
Recht / Zivilrecht 
Freitag, 01.09.2017

Passagier tritt stark verspäteten Flug nicht an - Anspruch auf Entschädigung besteht

Eine Entschädigungszahlung für einen stark verspäteten Flug dient dem Ausgleich verspätungsbedingter Unannehmlichkeiten. Der Anspruch besteht daher auch dann, wenn ein Passagier einen erheblich verspäteten Flug gar nicht erst antritt.

mehr
Recht / Arbeits-/Sozialrecht 
Freitag, 01.09.2017

Jobcenter muss bei Scheingeschäften keine ergänzenden Grundsicherungsleistungen zahlen

Wenn ein Grundsicherungsempfänger familiäre Unterhaltszahlung als Darlehen ausgibt, während diese ein Scheingeschäft darstellen, besteht keine Hilfebedürftigkeit und das Jobcenter muss nicht zahlen. Falschangaben können zudem auch strafrechtliche Konsequenzen haben.

mehr
<< zurückweiter >>

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.