Steuerberater

RINGLER

Wir beraten Sie gerne bei Ihren Fragen zu Finanzbuchhaltungen und Lohnbuchhaltungen in unserer Kanzlei in Nürnberg.


Infothek

Steuern / Einkommensteuer 
Dienstag, 27.02.2018

Der Vorschuss auf eine Entschädigungsleistung gehört zu den in demselben Jahr zusammengeballt gezahlten und daher tarifermäßigten Einkünften

Außerordentliche unfallbedingte Einkünfte als Ersatz für entgangenes Gehalt, die in einem Veranlagungszeitraum gezahlt werden, sind wegen der Zusammenballung dieser Einkünfte ermäßigt zu besteuern. Ein in demselben Zeitraum gezahlter Vorschuss ist hinzuzurechnen und ebenfalls ermäßigt zu besteuern.

mehr
Recht / Zivilrecht 
Dienstag, 27.02.2018

Urlauber storniert Flugticket - Airline muss "Taxes" in voller Höhe zurückzahlen

Eine Airline muss bei der Stornierung von Flugtickets durch den Kunden die gesamten Gebühren zurückzahlen, die sie als “Taxes” ausgewiesen hat. Dabei kommt es nicht darauf an, welche Gebühren die Fluggesellschaft hinter diesem Posten tatsächlich versteckt.

mehr
Recht / Sonstige 
Dienstag, 27.02.2018

Friedhofsatzung gültig - Zweijährige Ruhefrist für Urnenbestattungen zulässig

Eine Regelung in einer Friedhofssatzung, die für Urnenbestattungen eine Ruhefrist von zwei Jahren vorsieht, ist gültig, da dies nicht gegen den postmortalen Achtungsanspruch verstößt, wenn bei der Umbettung der Urne nicht unmittelbar in die darin befindliche Asche eingegriffen werde.

mehr
Steuern / Einkommensteuer 
Montag, 26.02.2018

Besteuerung der Aufgabe eines landwirtschaftlichen Betriebs durch Übertragung sämtlicher landwirtschaftlicher Nutzflächen

Eine steuerpflichtige Betriebsaufgabe eines landwirtschaftlichen Betriebs liegt insbesondere dann vor, wenn im Wege vorweggenommener Erbfolge die Betriebsgrundstücke auf mehrere nicht mitunternehmerschaftlich verbundene Einzelrechtsnachfolger übertragen werden oder nach dem Tod des Betriebsinhabers auf die Erben aufgeteilt werden.

mehr
Steuern / Erbschaft-/Schenkungsteuer 
Montag, 26.02.2018

Keine Erbschaftsteuerbefreiung eines Familienheims bei Nutzung als Zweitwohnsitz

Die Nutzung einer Wohnung durch den Erblasser zu eigenen Wohnzwecken als Voraussetzung für die Erbschaftsteuerbefreiung eines sog. Familienheims liegt nur vor, wenn sich in dieser Wohnung in der Zeit vor dem Tod der Mittelpunkt des (familiären) Lebens des Erblassers befunden hat. Davon ist nicht auszugehen, wenn der Erblasser dort nicht seinen Hauptwohnsitz hatte.

mehr
<< zurückweiter >>

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.